"... we have a band powerful enough to turn goat piss into gasoline!"
"... we have a band powerful enough to turn goat piss into gasoline!"

Die BUL´s Brothers bieten eine abendfüllende Soul- und Rhythm & Blues-Revue nach der Vorlage der Figuren aus dem Kultfilm "The Blues Brothers" von 1980.
Die beiden Protagonisten Stephan „Kare“ Karl und Helmut „Hellmood“ Haider verstehen sich als das oberpfälzer Pendant der Originale und stammen wie die gesamte "BUL's Brothers Band" aus der Gegend um Burglengenfeld, kurz „BUL“ – damit ist der Name Programm.


"We're putting the band back together!!"


Im Gegensatz zu ihren Kollegen aus dem Original mussten die zwei nicht so lange suchen, um ihre Band zu finden – Burglengenfeld und das Städtedreieck sind nicht so groß wie Chicago.
Und doch haben sie eine perfekte Truppe zusammen gestellt.

Zu den Instrumentalisten gesellen sich noch zwei Damen am Gesang, die vor allem was für´s Ohr, aber im Gegensatz zu den beiden Brüdern Gott sei Dank auch was für´s Auge bieten!

 

"We're on a mission from god."


Bei ihren Shows lassen sich die BUL's Brothers einiges einfallen, um bei den Zuschauern keine Langeweile aufkommen zu lassen. Erklärtes Ziel der BUL's Brothers ist es jedoch in erster Linie, die Mission von Joliet Jake und Elwood Blues fortzuführen, und auch ihre bayerische Heimat auf das Kommen der bluesigen Erlösung vorzubereiten. Dafür reihen sie mit spielerischer Lockerheit eine Vielzahl von Soul- und Rhythm & Blues-Klassikern aneinander und reißen damit auch die größten „Bewegungslegastheniker“ von den Stühlen.

 

„It's 106 miles to Chicago, we got a full tank of gas, half a pack of cigarettes, it's dark and we're wearing sunglasses." "Hit it!"

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) bul's brothers 2017